Botschaften

Aus dem Lichtkreis

Am 09.11.2017 mit Lesley Leila Zaugg im Rahmen des Lichtkreises in Wangen

*Lichtmeditation – Winterruhe*

Einführung durch Lesley inspiriert von ihrem Spirit Team:
Wir gehen zusammen auf eine kleine Reise und lassen uns überraschen wo sie hinführt. Du stehst in der Stadt, mitten auf einer belebten Strasse. Rund um dich herum sind ganz viele hektische Leute unterwegs, viele Autos fahren vorbei, es ist kalt, es windet. Es ist einfach unangenehm hier, nicht das, was du eigentlich suchst. Deshalb läufst du jetzt los, dieser Strasse nach, bis zum ersten Abzweiger ins Quartier hinein. Bieg ab und geh ins Quartier hinein, auf ein Strässchen, das schon viel ruhiger ist als vorher. Es hat nicht mehr so viele Leute wie zuvor und auch nur noch vereinzelte Autos. Aber es windet eben schon fest und ist kalt. Du denkst, der Winter ist da. Alles ist ganz kalt, die Menschen sind kalt, die Luft ist kalt, einfach unangenehm. Deshalb, weitergehen, immer etwas bergwärts, durchs Quartier nach oben, immer weniger Häuser sind um dich herum. Es wird immer ruhiger, immer angenehmer, bis du sogar die letzten Häuser hinter dir lässt und vor dir ein kurzes Stück Feld liegt. Du schaust dort nochmals zurück. Da willst du nicht mehr hin, du willst vorwärts gehen. Also drehst du dich um, gegen den Wald, und läufst auf ihn zu. Er strahlt so eine Ruhe aus, eine Stille und Geborgenheit. Du hast ihn gleich erreicht und tauchst ein in diesen wunderbaren Rückzugsort. Der Wald heisst dich willkommen. Es ist niemand mehr da ausser dir. Keine Autos, keine anderen Menschen, dafür jede Menge Tiere und Pflanzen. Es fühlt sich schon viel besser an. Du läufst weiter und bist noch auf einem breiten Waldweg. Du läufst einfach bergwärts immer ein wenig nach oben und du merkst, wie es ruhiger und stiller wird. Wie der Weg sich immer mehr verengt und immer grober wird. Vielleicht siehst du unterwegs ein Tier, das dich auch sonst immer im Wald begleitet. Vielleicht begrüsst es dich. Und dann läufst du weiter, stets bergan, bis du in der Ferne ein warmes, helles Licht siehst. Es wartet auf dich. Du gehst ihm entgegen und freust dich darauf, zu diesem wunderbaren Licht zu kommen. Es ist nicht weit, nur noch ein paar Schritte und du stehst vor deiner eigenen Waldhütte. Du siehst durchs Fenster hinein, du siehst, es brennt schon ein warmes, gemütliches Feuer im Kamin. Es wartet nur auf dich und deshalb gehst du zur Türe und in dem Moment wo du hineingehst, lässt du alles draussen, was du gerade nicht mehr brauchst. Alle Kälte lässt du draussen. Du gehst hinein und fühlst dich ganz geborgen und wohl. Das ist dein Ort, wo du Ruhe und Stille findest. Das Feuer brennt und es hat alles dort, was du dir gerade wünschst. Vielleicht siehst du einen Sessel neben dem Kamin. Dann setzt du dich hinein, machst es dir gemütlich, wärmst dich am Feuer auf. Das ist dein Ort, wo du im Winter Wärme finden kannst und Stille, du kannst Kraft tanken. Wie der Bär in seiner Höhle im Winterschlaf.
Und wenn du da so sitzt, merkst du, dass das Licht im Kamin nicht das einzige ist im Raum. Dein Herzenslicht leuchtet immer stärker. Dein Herzenslicht breitet sich aus in deinem Körper. Gegen oben und unten und über deinen Körper hinaus. Es füllt den ganzen Raum. Dein Licht, in welchem du Ruhe finden darfst, ganz bei dir sein kannst, einfach in deinem Licht sein. Geniesse einen Moment lang die Stille mit dir, in deinem Licht.
Du kommst immer tiefer in die Ruhe hinein, in die Stille. Nichts beschwert dich mehr. Du bist ganz leicht und hell.
Das wunderbare grosse Licht zieht auch deinen persönlichen Engel an. Es ist für ihn Gelegenheit dich zu besuchen. Sich dort in dieser Waldhütte zu dir zu setzen. Lade ihn ein, zu dir ins Licht. Vielleicht kommt er und erzählt dir etwas, vielleicht zeigt er dir etwas, vielleicht lässt er dich einfach nur spüren, wie sich seine Gegenwart für dich anfühlt. Ganz in deiner Nähe, eure Lichter miteinander vereint. Bitte ihn sich nun zu dir zu setzen. Geniesse die gemeinsame Zeit.

Beitrag der geistigen Welt:
Wir freuen euch an diesem lichtvollen Ort anzutreffen und mit euch zusammenzukommen. Seid willkommen in diesem Kreis. Wir hoffen, es wird euch nicht zu heiss, denn wir erhöhen gerade die Energie in diesem Raum. Wir wollen die Kälte vertreiben. Die Kälte draussen und die Kälte in den Herzen vieler Menschen. Sie ist nicht mehr in euren Herzen und so helft ihr mit, mit euren Lichtern, die Kälte auch in den Herzen der anderen zu vertreiben. Lasst euch dazu etwas mehr treiben und nehmt euch Zeit, Zeit um zu ruhen, so wie die Natur dies tut, wenn der Winter vor der Tür steht. Wie der Igel, der sich sein kleines Quartier sucht, wo er wohlig geborgen wartet, bis die Kälte vergangen ist. So dürft auch ihr euch zwischendurch an einen Ort der Wärme und der Stille zurückziehen. Denn daraus könnt ihr neue Kraft ziehen, schöpfen. Ihr sollt nicht erschöpfen in dieser Zeit, die nicht ganz einfach ist. Glaubt uns, wenn wir sagen, auch ihr könnt Winterruhe vertragen. Ihr müsst sie euch nicht versagen. Wir sagen nicht, ihr sollt euch einschliessen bis ans Ende des Winters, aber so wie heute kurz zurückziehen an einen wunderbaren, stillen Ort, einfach nur für euch allein in der Wärme eures Herzenslichtes sitzen. Dies ist wichtig, damit im Frühjahr das Neue spriessen kann. Nicht nur aus euch heraus und aus den Bäumen und Pflanzen, sondern aus allen anderen um euch herum. Es braucht nun eine Zeit der Ruhe, damit Neues entstehen kann. Ihr habt losgelassen, jetzt ist es Zeit Ruhe zu finden. Ruhen in euch selbst. Das wollen wir euch ans Herz legen. Nehmt euch die Zeit, die es braucht. Sie bringt euch Gelassenheit in dieser ganz besonderen Zeit des Umbruchs. Nichts ist mehr so, wie es war. Nichts wird so wiedergeboren im Frühjahr, wie es im Herbst war. Alles verändert sich ein wenig und so wird es mit euch sein. Gönnt euch Ruhe und ihr werdet erfahren, was Neues Schönes spriessen darf. Wir werden eure Ruhephasen nutzen, um mit euch zu arbeiten. Ladet uns jeweils dazu ein, wir werden zur Stelle sein!
Und nun vereint eure Lichter, lasst eure Herzen leuchten, vereint sie mit den anderen im Kreis. Wir schliessen euch mit ein in unseren Kreis und bilden gemeinsam ein Feuer. Ein helles Feuer der Liebe. Dieses Licht senden wir aus, hinaus in die Welt. Ihr dürft es ganz besonderen Menschen schicken, wenn ihr jetzt an sie denkt. Aber das Licht gelangt genau dorthin, wo es jetzt gebraucht wird. Unser aller Licht verteilt sich im Raum und über den Raum hinaus in der Welt. Lasst die Liebe fliessen, ihr kann sich niemand verschliessen.